Hydraulischer Abgleich - Kurt Burmeister KielDer hydraulische Abgleich ist mittlerweile in aller Munde und gilt als eine sehr effektive Maßnahme, um Heizkosten zu sparen mit einem relativ geringem Aufwand.
Doch was genau ist eigentlich ein hydraulischer Abgleich?

Das möchten wir Ihnen in diesem Artikel erläutern.

In einem Heizkreislauf sucht sich das Heizungswasser den einfachsten Weg, um eine Runde zu drehen. Dies hat zur Folge, dass das Heizungswasser überwiegend durch dicke und kurze Rohre fließt, jedoch weniger durch lange und dünne Rohre. So werden beispielsweise Heizkörper, die dem Heizkessel am nächsten sind besonders heiß, weiter entfernte Heizkörper dagegen, z.B. im Dachgeschoss, werden nicht ausreichend warm. So entsteht eine schlechte Verteilung der Wärme und kostbare Heizenergie geht unnötig verloren.

Wie wäre es nun, wenn man dieses Ungleichgewicht wiederherstellt und einzelnen Heizkörpern sagt, wie viel Heizungswasser durch sie fließen soll?
Genau dies kann mit dem hydraulischen Abgleich durchgeführt werden.

Das ganze Heizsystem wird mit allen einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt. Dies stellt eine effiziente Verteilung der Heizenergie sicher.
Hierzu wird an den Thermostatventilen durch eine Voreinstellung die Durchflussmenge exakt reguliert und an den tatsächlichen Bedarf des jeweiligen Raumes angepasst.
So läuft das Heizsystem rund und es steht jedem Heizkörper die erforderliche Temperatur und Wassermenge zur Verfügung.

Die Kosten und das Einsparpotential eines hydraulischen Abgleichs

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die Kosten für einen hydraulischen Abgleich von dem Zustand des Heizsystems abhängig sind.
Das Einsparpotential liegt im Schnitt bei 110,00 € jährlich bei einem Einfamilienhaus mit 125 Quadratmeter Wohnfläche.
Die Beispielrechnung für ein Einfamilienhaus gibt Ihnen einen kleinen Überblick.
Quelle: www.meine-heizung.de